Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Die meisten Menschen kennen die typischen Arnold Rapido Kupplungen, manchen kennen die Fleischmann Profi Kupplungen und noch weniger Menschen kennen die „knockle couplers“, die meistens an US-Material montiert sind. Aber…..früher gab es noch viel mehr wie echte Haken Kupplungen wie wir sie von H0 kennen

Die Standard Arnold Rapido Kupplung sind natürlich bekannt. Weniger bekannt vielleicht ist, das diese Kupplung schon seit 1964 existiert:

Schöner sind die Fleischmann Profi Kupplungen nutzbar, die das Material kürzer kupplen können. Mit dem NEM-Schacht, der mittlerweile unter nahezu jedem modernen Wagen und Lok zu finden ist, ist der Umbau auch nicht so schwierig:

Und dann gibt es noch die typische „knockle couplers“ die meist an US-Material verbaut sind, für den europäischen Markt (und dementsprechend europäisches Material) aber eigentlich keine Rolle spielen. Sie funktionieren sehr gut und vom Realismus her für US-Material eigentlich ein „must have“:

Bis hierhin waren das bekannte Standard-kupplungen. Jetzt ist es Zeit für was anderes, denn es gibt (oder gab) mehr……….viel mehr!

Erstens die Stromführende Kupplungen die ich selber auch manchmal benutze. Entkupplen während der Fahrt geht nicht denn die sind kräftig zusammengekuppelt. Aber für diejenigen,  der zusätzliche Stromabnahme durch Wagen haben oder Beleuchtung durchkuppeln möchte, ist dies eine gute Lösung:

 

Weniger bekannt sind folgende Sorten, welchen man manchmal noch begegnet. Praktisch haben sie wenig bis keinen Zweck mehr, aber zum Sammeln ist es doch schön, sie mal gesehen zu haben. So hatte Roco früher Material auf den Markt gebracht, die mit einer Bügelkupplung ähnlich der Kupplung waren,  die wir immer noch von H0 kennen:

Und was ist mit diesen „Hakenkupplungen“, die an Arnold-Material montiert war? Entkuppeln durch ein Entkupplungsgleis o.ä. war unmöglich, einmal festgehakt war es eine feste Kombination auf der Anlage geworden. Schön zu sehen aber ist, das das Material (für diese Zeit) nah zusammen stand:

Die untenstehende Kupplungen wurden durch die Firma Herbert Stein KG in zusammenarbeit mit Piko auf dem Markt gebracht. Ein echtes DDR Produkt, aber die Kupplungen sahen gut aus. Sie sind (im Verhältnis zu den bekannten Rapidos) groß und von der Technik her schwer zu montieren:

Eine etwas einfachere Form wurde später durch Piko auf dem Markt gebracht. Wieder eine Art Haken, aber jetzt komplett aus Metall und sauber mit Federn montiert, damit die Haken immer in der Mitte zu liegen kommen:

Als letztes wieder die meist einfache Form, die dann wieder mit Wagen mit Hakenkupplungen benutzt werden konnte, ist die Piko uuhhhmm……..keine Kupplung.. :-) Ein einfacher Bügel, in dem die Haken der Wagen wieder reinfallen. Einfachheit schmückt den Mensch..ehh die Lok:

Alles im allem hat es doch schon viele verschiedene Kupplungen gegeben. Glücklicherweise ist speziell in Spur N recht schnell eine Standard (die Rapido Kupplung) gewählt worden, wodurch die meisten Hersteller problemlos miteinander arbeiten können.