Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Man sieht sie überall. In der Realität bricht man sich fast den Hals darüber, aber auf einer Modellbahn sieht man sie fast nie (leider). Also: Wie bastelt man einen Zaun?

Eine ganz einfache Abtrennung an einer Schlucht oder einem Fluss vollendet das ganze. Beim NProject sind die hergestellt aus …..Anglerschnur und Nägeln.
Einfach kleine Nägel als Pfosten einschlagen und danach die Drähte spannen. Anschließend die Köpfe der Nägel abtrennen und sie dann Braun oder Grün anmalen. Die Anglerschnur ist mit Sekundenkleber befestigt. Möchte man eine stärkere Abtrennung, buntze dann einen dünnen Kupferdraht den man auf Kupfernägel lötet.

 

Gut für eine ländliche Abtrennung, aber nicht für Industrielle Zäune, welche man um Gebäude o.ä. sieht.

In untenstehenden Schritten wird ein Basis „Alura“ Zaun zusammen gebaut, aber die Schritte wie hier beschrieben, kann man leicht auch für andere Zäune benutzen, was wir später in diesem Beitrag noch sehen werden. Genau, es geht um die Idee.

Benötigt werden:

- 0,4 mm Stahldraht
- 1,0 mm Stahldraht
- „Müller“gitter
- andere Größen von Eisendraht

Mach ein Stück Stahldraht 0,4mm in einen Akkuschrauber und schlage dies um ein Stahldraht von 1,0mm. Schalte den Schrauber langsam ein und der 0,4 Draht dreht sich automatisch in einer „Schnecke“ um den 1,0mm Draht: 

Entferne den Haken, welchen man jetzt hergestellt hat, aus den Akkuschrauber. 

Baue jetzt eine Schablone aus (zum Beispiel) Trespa mit einem Loch von 0,7-0,8 mm Durchmesser alle 12 bis 13 mm:  

Stelle die Pfosten, die man hersgestellt hat, in die Schablone und schiebe ein Stück Eisendraht 0,6mm durch die Augen:

Befestige die Pfosten an den horizontalen Draht mit Sekundenkleber, wenn man Kupferdraht benutzt hat kann man natürlich löten, aber Eisendraht ist stabiler und funktioniert wirklich besser. Lege den hergestellten Zaun flach auf die Schablone und bereite einen Streifen  „Müllergitter“ vor der genau drauf passt und klebe dies auch fest. Der Vorteil von diesem Material ist, das es nicht zerfasert, flach bleibt und gut zu bemalen ist:

Und fertig ist der Zaun! 

Als letztes noch die Löcher auf der Modellbahn machen und der Zaun reinstellen. (jeder 4. Pfosten ein Loch bohren reicht, der rest der Pfosten kann man auf „Fußhöhe“ abtrennen)

Auf diese Weise kann man einfach verschiede Zäune herstellen:

 

Worunter wirklich sehr schöne:

Und mit noch etwas mehr kreativität, und ein paar alte Teile eines alten Druckers……..stellt man ein Elektrisches Tor her: 

Viel Spaß bei der Herstellung der Zäune. Oh ja, das „Müllergitter“?? Genau…..ganz freundlich gucken und den Müller fragen für ein Stück.

Obenstehendes mit dank an Jaap und Jarno Vriend für den Tipp und die Geduld es zu erklären.