Wagenladungen

Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Ein leerer Güterwagen sieht einfach nur kahl aus. Zeit, die zu ändern! Wir werden mit ganz einfachen Mitteln und wenig Zeit Wagenladungen herstellen!

Hier unten erkläre Ich den Bau von  2 Sorten Wagenladungen. Einmal ein Rohr, die zweite mit ein paar Steinen. Wenn man dies gelesen habt, versteht man das Prinzip und findet vielleicht selber noch viele verschiedene Sorten dazu. Zuerst:  der Transport eines Rohres.

Eigentlich braucht man nur ein paar Sachen für diese Wagenladung. Der wichtigste ist ein Satz Streichhölzer in verschiedene Größen……………  

lucifers 

und elastisches Garn (zu kaufen im Nähgeschaft für 2 bis 3 Euro pro Rolle). Warum normales Garn nicht ausreicht erklären wir gleich. 

elastisch garen 

In diesem Beispiel machen wir  ein Betonrohr auf einen Wagen, das Prinzip bleibt aber gleich, egal wie die  letzendliche Ladung aussieht. Man nehme ein Stück PVC Rohr und schneide dies zurecht. Obwohl es sich natürlich gut sägen lässt, rate ich dazu, es mit einem Rohrschneider zu schneiden. Ja, der ist eigentlich für Metallrohre, aber mit etwas Geduld schneidet man damit Plastik-Rohre ohne die bekannten Gräten und Rillen. Geht wirklich gut! 

buis snijden 

Wenn man ein wenig aufpasst, kann man die Buchstaben auf dem Rohr wieder verwenden, aber jetzt packen wir diese erstmal zur Seite. Hier unten ein paar Rohre direkt nach dem schneiden. Wie man sieht, sind sie schön gerade und brauchen wenig bis keine nacharbeit.  

buisjes 

Jetzt könnte man das Rohr einfach auf einen Wagen legen, aber in wirklichkeit passiert das auch nicht. Das Rohr wird durch bewegungen beim Transport verschoben……mit all seinen Folgen. Aus diesem Grund bauen wir erst ein Holzgerüst aus Streichhölzern. Vor allem mit den großen macht es Spaß zu basteln. 

lucifers plaatsen 

Klebe das ganze mit etwas Holzleim fest, und lasse es danach etwas trocknen: 

plakken 

Schön, aber sieht immer noch sehr Spielzeugmäßig aus: 

klaar schoon 

Das läßt sich gaaaaaaaaaaaaanz einfach ändern! Man nehme normalen Holzbeize und male es an: 

beitsen 

Man wird sehen das dies das Holz gleich leben und das „Spielzeuggefühl“ nachlässt! 

gebeitst 

Die „Palette“ ist jetzt fertig. Lege jetzt das Rohr drauf und klebe es mit etwas Holzleim fest. Nicht wirklich notwendig aber besser „safe then sorry“. Wie man sehen kann, sind die Buchstaben auch ein schönes Element, um damit zu arbeiten: 

met buis 

Jetzt legt man das ganze in den Wagen. 

in wagon 

Man stelle sich jetzt vor………in der Wirklichkeit………würde da das Rohr einfach lose darauf liegen bleiben? Nein! Aus diesem  Grund stellen wir das ebenfalls im Modell nach: „Spanngurte“. Dazu benutzt man das elastische Garn. Der Grund ist ganz einfach: mit normalem Garn ist es schwierig es stram um die Ware zu bekommen…… und zu halten. Das normale Garn läßt in laufe der Zeit nach und das passiert mit dem elastischen Zeugs nicht. Ziehe einfach eine Schnur um das Objekt und klebe es mit etwas Sekundenkleber fest: 

met spanbanden 

Möchte man wirklich ein Betonrohr? Einfach das Rohr Grau anmahlen oder direkt ein Stück Schlagfestes PVC kaufen. Dies ist schon Grau und da braucht man wieder weniger Zeit. 

met grijze pijp 

Und fertig ist die Wagenladung! Sehr einfach und schnell her zu stellen. Weiter kann man natürlich vieles so tranportieren, PKW, Trekker, große Felsen und……….hier ist eure Fantasie gefragt.

Eine andere Idee ist die Wagen voll zu schütten mit Sand o.ä. Zuerst benötigt man natürlich einen leeren Wagen: 

Leeg 

Falls man die Ladung später auch mal wieder rausnehmen möchte, sollte man die Innenseite  mit Frischhalte-Folie auslegen: 

folie

Jetzt legt man in den Wagen ein paar kleine Styroporbrocken, um die Erhöhungen nach zu stellen: 

piepschuim 

Den Grund, warum nicht alles mit Steinen gemacht wird, ist nur das Gewicht. Auf diese Weise ist alles noch schön leicht und die Lok zieht einfach mehr weg.

Streue jetzt eine dünne Schicht Steine o.ä. über das Styropor. Schau auf die Seite für Schotter, um zusätzliche Ideen für weitere billige Materialien wie z.B. Sand zu nutzen. 

steentjes 

Jetzt kommt die bekannte Weißleim-Wasser-Spüli-Methode zum Einsatz. Allerding empfehle ich, das Mischungsverhältnis hier auf 1zu1 (50% Wasser und 50% Weißleim mit einem kleinen Tropfen Spüli) zu setzen.

houtlijm

Nach einer Nacht trocknen ist alles schön fest und man kann die Ladung vorsichtig aus dem Wagen nehmen. Jetzt kann man die Folie entfernen (oder ganz vorsichtig zurecht schneiden) und der Wagen mit Steinbeladung ist fertig: 

Klaar met steentjes

Auf diese Weise stellt man an einem einzigen Abend eine menge Wagenladungen her. Hat man keine Lust diese kurze Zeit zu investieren, oder bist du auf der Suche nach mehr Ideen? Schau mal bei Conrad vorbei für ein paar schöne Wagenbeladungen.