Schottern mit Weißleim

Schottern mit Weißleim

Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nach dem Schottern mit Farbe erkläre ich jetzt, wie man mit Weißleim schottert… und ...es gibt bessere alternativen!

Obwohl das schottern mit Farbe sehr einfach und super schnell geht, hat es einen Nachteil: In N hat man im Allgemeinen keine Probleme damit, aber in H0 kann man schon optisch an Grenzen stoßen: die Schichtdicke des Schotters. Mit dem Weißleimverfahren kann man eine dicke Schotterschicht zwischen die Schienen hinlegen, was mit Farbe nicht möglich ist. Nachteile der Weißleim Methode sind, das sie viel Arbeit erfordern (braucht mehr Zeit) und das Schottern der Weichen schwieriger ist.

Es gibt drei Sorten „Kleber“ die wir zum schottern benutzt haben:

  • -Weißleim: Verdünne den Weißleim (Standard Weißleim und NICHT die PU Variante) 1:1 mit Wasser und füge ein (paar) Tropfen Spülmittel zu. Hierdurch verringert sich die Oberflächespannung des Wassers und der Mix kann leichter zwischen die Schienen sinken.
  • -Buchbinderleim: Klebt genau so gut wie Weißleim, bleibt flexibler (Weißleim wird hart) und ist billiger. Buchbinderleim gibt es im ganz normalen Hobbygeschäft. Man muss aber noch immer mit Wasser verdünnen und Spülmittel zufügen.
  • -Haftgrund auf Latexbasis: klebt genau so gut wie der verdünnte Weißleim, bleibt flexibler (Weißleim wird hart) und ist sehr billig. Zu kaufen gibt’s dies beim Baumarkt (Toom, Obi, Hornbach o. ä.)und braucht nicht verdünnt zu werden (ist also fertig zum benutzen). Möchte man es später wieder lösen, funktioniert das gut mit Spiritus. Deshalb unser großer! Favorit.
Haftgrund auf Latexbasis
 

Schottern auf einem porösen Untergrund hat uns übrigens nicht gut gefallen. Holz geht prima, Schalldämpfende Untergründe saugen alles auf, wodurch der Schotter nicht gut klebt. Am besten ist es, erstmal alles mit Grundfarbe vor zu bereiten.

Da ein Bild mehr sagt als 1000 Worte, jetzt ein paar Bilder vom Bau meines Bahndamms für Fotozwecke. Es soll eine ländliche Strecke werden, vor allem nicht zu sauber, aber gut fest im Schotter. Aus dem Grund war das Fleischmann Profi Gleis hierfür keine Lösung. (viel zu sauber verlegt)

Verlege das Gleis an der richtigen Stelle und fixiere es mit Stecknadeln o. ä.

 

Verlege das Gleis an der richtigen Stelle mit Stecknadeln
-
Festmachen mit Nägeln ist nicht nötig. Später ist alles mit Weißleim / Vorstreichfarbe fest und ohne Nägel ist es auch noch etwas leiser (Schallbrücke).
-
Nägel

Wenn alles an der richtigen Stelle ist, streut man den losen Schotter aufs Gleis.

Schotter aufs Gleis

Mit einen Pinsel vorsichtig den Schotter verteilen und Schotter, der an der falschen Stelle ist, entfernen. Die kleinen Steine / Körner wollen gerne in alle Richtungen springen, also immer schön vorsichtig und mit viel Geduld arbeiten.

Die kleinen Steine / Körner wollen gerne in alle Richtungen springen
Mit einem kleinen Brett / Lineal kann man, wenn man möchte, den Schotter in eine gerade Linie entlang des Gleises legen. Arbeite genau, und man hat später eine menge Spaß da dran. In dieses Beispiel soll es eine unregelmäßig geschotterte Nebenbahn werden, aber wenn man eine Hauptstrecke bauen möchte, hat man wirklich seine Arbeit dran, um den ganzen Schotter gerade zum Gleis zu bekommen.
-
den Schotter in eine gerade Linie entlang des Gleises legen

Wenn der Schotter an der richtigen Stelle liegt, ist der nächste Schritt, alles mit eine Pflanzenspritze zu befeuchten. Dadurch zieht der Leim später einfacher ein und verhindert Frust. :-) Wenn mit der Pflanzenspritze alles feucht gemacht worden ist (nicht zu nass) tropft man mit einer Pipette (Aus der Drogerie) alles mit Kleber vorsichtig ein. Rühre den Leim/Kleber bevor du anfängst noch mal gut um, wenn er nicht gut gemischt ist, besteht die Möglichkeit, das das Mischverhältnis oben im Topf zuviel Wasser enthält, also nicht gut klebt…….

Pipette
Jetzt alles RICHTIG nass machen, es trocknet doch wieder. Man wird bemerken, das mancher Schotter gefärbt ist (????!!!!!) und die Farben leider ab und zu mal verlaufen. :-(
-
Pipette

Jetzt alles mindestens 24 Stunden trocknen lassen und mit ein Kratzeisen o. ä. alle Steine, die doch an die falsche Stelle gekommen sind, entfernen, vor allem an der Innenseite der Schienen möchte man sie nicht haben. Auch wird man sehen, das der Schotter an manchen Stellen nicht richtig fest  ist. Dies wieder nacharbeiten (und wieder 24 Stunden warten).

Wenn alles gut getrocknet ist, können die Nadeln raus und alles sitzt Bombenfest.

 

Schienen

Und das ist alles. Man hat jetzt sein Gleis im Schotter liegen und kann mit dem vollenden anfangen. Vielleicht noch etwas Farbe und fertig ist das Gleis.

fertig ist das Gleis

Und natürlich noch mit etwas Gras gestalten, und fertig ist die Nebenbahnstrecke für Fotozwecke. Ganz einfach.

Nebenbahnstrecke für Fotozwecke

 

Als letztes: wie bekommt man die Gleise wieder ab? Einfach!

Hat man Weißleim benutzt: Ein Tuch gut nass machen. Lege das Tuch für eine Nacht aufs Gleis und der Weißleim wird wieder flüssig. Die Gleise holt man runter, gut abspülen mit Wasser, trocknen lassen und die Gleise sind wieder fertig für ein anderes Projekt.

Hat man Haftgrund auf Latexbasis benutzt, geht die gleiche Technik, nur braucht man statt Wasser Spiritus. Damit löst sich die Vorstreichfarbe auf und alles ist wieder lose. Geht super!